IMG_7046.JPG
IMG_7076.JPG
DSC_4950.JPG
IMG_9577.JPG
IMG_9584.JPG
DSC_8251.JPG
DSC_7411.JPG
DSC_7418.JPG
Image.jpg
IMG_7046.JPG

Concours Jeunes Scientifiques


46. Concours Jonk Fuerscher - weekend 1./2. Abrëll 2017

powered by
Fonds National de la Recherche Luxembourg

SCROLL DOWN

SCROLL DOWN

Concours Jeunes Scientifiques


46. Concours Jonk Fuerscher - weekend 1./2. Abrëll 2017

powered by
Fonds National de la Recherche Luxembourg

SCROLL DOWN

Projects 2016 :

What do we bring home from school? Part 2: A study on the role of materials and hygiene in the transmission of bacteria, Camilla Hurst
Das Elektro-magnetische Auto, Sam Herz, Tom Herz
The Human-following car, Yann Bernard, Oliver Nick
A yoghurt a day keeps the doctor away, Ana Pereira, Madalena Oliveira, Mariana Rodrigues

The Uno Stalker, Catarina Nunes
Arbeit zur Polystyrolkonsum von Tenebro Molitor, Alex Burman, Pierre Klemmer, Kelly Simon
Musicien ou non-musicien, qui entend mieux ? Nora Goergen, Marina Campos Da Costa
Oxidation of iron and copper, Andy Cooper
Le prisme d'un triangle, Raoul Scholtes
Schlierenfotographie mit einfachen Mitteln, Javier Schulenburg-Sanz

Reproduction de fours à verre gallo-romains, Timothée Bégin-Billiau
The Power of Music, Camille Rakotoranto-Duchesne
Wirkungen der Musik, Bob Delli-Zotti

Sonosafe, Jeanne Clerq-Roques, Emma Sorgato
Quel est l'effet des plantes médicinales sur nous ? Luca Negri, Camille Drintcho
L'influence des appareils électroniques sur la teneur en chlorophylle du basilic, Marta Lizer
L'influence de certaines histoires modernes composant la "légende du roi Arthur" sur des histoires modernes, Romain Haas

Pour consulter ces travaux, ainsi que ceux des années précédentes, vous pouvez vous rendre sur notre plate-forme Polaris dédiée

De Concours Jonk Fuerscher ass de nationale Wëssenschaftsconcours fir Jonker tëschent 11 an 21 an fënnt all Joer säit 1971 statt.

Fir d'Concours 2016, matmaachen kann: 

  • Jiddereen tëschent 11 an 21 Joer
  • Muss zu Lëtzebuerg ugemellt sinn  
  • Equipen vun 1 bis 3 Persounen
  • Interessi un Technik, Natur an Gëschteswëssenschaften hunn
  • Eegen Idee entwécklen
  • Schrëftlech Fuerschungsaarbecht vun +/- 10 Säiten
  • Reglement liesen 

Hei gesäis du di noutwendeg Schrëtter: 

IMG_7076.JPG

1. Deng eegen Idee fannen


SCROLL DOWN

1. Deng eegen Idee fannen


Deng eegen Idee!

Beim Concours ass et eis wichteg dass du dir selwer eng Idee sichs déi dir gefält.

Dat kann eng Fro sinn déi dech schonn laang beschäftegt, eppes wat s du entwécklen oder eventuell eppes wat s du beweise wëlls.

Haaptsaach ass dat et dech passionéiert. 

Hei sinn eng puer Beispiller vun verschidden Beräicher déi dech vläit interesséieren:

Ëmwelt an Nohaltegkeet

Klimawandel, erneierbar Energie, Ëmweltverschmotzung, Elektroautos, dat sinn alles Méiglechkeeten wou een dorunner tüftelen kann.

Informatik an Technik 

Op et elo een 3D Printer ass oder eng iPhone App, oder éischter an der Robotik, du kanns maachen wat s du wëlls.

Chimie an Physik

Natierlech kanns du och eng Aarbecht an den aneren Naturwëssenschaften schreiwen.

All Beräicher eegnen sech fir eng wëssenschaftlech Studie! Vun der Astronomie bis Zoologie iwwer Musek an Molerei, vun der Biologie bis Ökologie iwwer Chimie an Physik, vun der Informatik bis Soziologie iwwer Gesondheet an Literatur…

DSC_4950.JPG

2. Eng Equipe


SCROLL DOWN

2. Eng Equipe


Du kanns alleng schaffen, oder awer an enger Equipe vun bis ze 3 Leit.

Dir kënnt iech an enger Equipe d'Aarbecht och an Richtungen opdeelen. Dat heescht, deen een kann éischter den theoreteschen Aspekt an den aneren den méi prakteschen Deel maachen.

Equipen gewannen zesummen een Präis an fueren och zesummen op d'verschidden Destinatiounen

IMG_9577.JPG

3. Umellung


SCROLL DOWN

3. Umellung


Umellung vum Projet

Wann s du deng Idee an deng Equipe hues, mell dech bei eis fir den Concours un.

Desto méi fréi s du dech umellst desto besser kënne mir dir mat Froen, Material an Kontakter hëllefen.

Vergiess net d'Reglement ze liesen

--->RÉGLEMENT<---

IMG_9584.JPG

4. Experimenter


SCROLL DOWN

4. Experimenter


Mir hëllefen dir gären bei der Sich no engem geegneten Tuteur. Mir kënnen och probéieren dir materiell Ennerstëtzung zu organiséieren, wéi z.B. Zougang op Laboen oder Experimentéiermaterial.

Kontaktéier eis, an mir kucken dann wéi mir dir am beschten hëllefe kënnen.

DSC_8251.JPG

5. Eng Aarbecht schreiwen


SCROLL DOWN

5. Eng Aarbecht schreiwen


Wie verfasse ich meinen Projektbericht?

Ziel ist es, in kurzer und anschaulicher Form genau und einprägsam die Forschungsergebnisse allen Interessenten mitzuteilen. Dabei kann es vorkommen, dass das erwartete (= erträumte) Resultat ausbleibt; auch das ist ein positiver Abschluß, insofern die Forschungsmethode stimmt.

Der Aufbau eines Forschungsberichtes ergibt sich aus langjährigen Erfahrungstatsachen. Er begreift immer die gleichen Unterteilungen, wenngleich leichte Abwandlungen davon durchaus möglich sind:

  • Einleitung: sie erklärt den Kontext der Fragestellung und die angegangeneArbeitshypothese.
  • Methode: dieses Kapitel gibt die benötigten Materialien an, erklärt die Arbeitsweise mit der Du vorgegangen bist, so dass irgendjemand Deine Arbeit zwecks Nachvollziehung aufgreifen kann.
  • Ergebnisse: hier sind die Daten, die deine Messungen, Beobachtungen, Aufzeichnungen erbracht haben, gewöhnlich in Tabellen enthalten. Beigefügter Text dient der weiteren Erläuterung, Abbildungen und Schemen sind dabei eine absolut notwendige Unterstützung.
  • Diskussion: sie ist meist kurz, denn sie stellt die Fragestellung den Ergebnissen gegenüber, zwecks Bejahung oder Verneinung, Beantwortung oder neuer Fragestellung. Bekenne vorher, dass Du nicht alle Faktoren, aus welchem Grund auch immer, berücksichtigen konntest: dieses Eingeständnis tut dem Wert der Arbeit dann keinseswegs Abbruch.
  • Zusammenfassung: auf einer, höchstens zwei Seiten, werden hier die wichtigsten Ergebnisse aufgezeichnet und die daraus resultierenden Schlüsse gezogen. Sie soll so kurz sein, weil sie meist als erstes gelesen wird, um einen Überblick des Projektes zu erlauben. Auch wird sie oft gebraucht, um für ein breites Publikum publiziert zu werden.
  • Index: die Quelle, die Du in Deiner Projektarbeit zitiert hast, werden hier aufgelistet.
  • Nachwort: oft schon als Vorwort werden hier alle Personen und Institutionen angegeben, die Dir in irgendeiner Weise geholfen und Dich somit unterstützt haben.

Merke Dir!

  • Dein Bericht wird demnach kaum mehr als 10 DIN A4 – Seiten begreifen.
  • Verfasse Deinen Bericht unbedingt mit Computer und Textverarbeitungssystem.
  • Reiche Deinen Bericht auf losen, nicht gebundenen Blättern ein, zwecks photokopieren für alle Jurymitglieder.
DSC_7411.JPG

6. Däi Projet ofginn


SCROLL DOWN

6. Däi Projet ofginn


Wann däi Projet fäerdeg ass kanns du een bei eis per Post oder e-mail schécken oder laanscht bréngen.

Den Stéchdag fir den Concours 2016 ass den 4.Mäerz 2016

DSC_7418.JPG

7. Den Dag vum Concours


SCROLL DOWN

7. Den Dag vum Concours


Präsentation

Die Poster-Session / Die Ausstellung

Sie richten sich vornehmlich an ein interessiertes Laienpublikum. Ohne besondere Vorkenntnisse zu besitzen, soll es in einfacher und motivierender, anschaulicher und klarer Manier in Deinen Themenbereich hingeführt werden. Deine Darstellung muss demnach wissenschaftlich korrekt und komplett sein.

Es lohnt sich, neben Plakaten (=Poster) mit Skizzen, Bildern, Text, Graphiken und auch verwendetes Material wie Pflanzenkübel, Messinstrumente, Modelle, Apparate, Werkzeug…, zwecks besserer Verständlichkeit auszustellen.

Kläre vorher mit der F.J.S.L., wieviel Tischfläche zum Aufstellen von Material, wieviel Schauwand zum Aufhängen / Kleben von Tafeln, welche Beleuchtung und Stromquelle Dir zur Verfügung stehen.

Beachte dabei: Je weniger Text, desto mehr Bilder. Je mehr Farbe, desto mehr Attraktivität.

Auch hier stehen Freunde und Bekannte, Fachleute und Begleiter sowie die F.J.S.L. Dir gerne beratend zur Seite!

Das Jurygespräch

Es dient dazu dich auf deinem Fachgebiet zu prüfen. Die Juroren haben vorher den Projektbericht durchgelesen und untersuchen jetzt ob die Arbeit auch eigenständig ausgeführt wurde. Dieses Gespräch dauert ungefähr 10 bis 15 Minuten. Wenn die Jury alle Teilnehmer befragt hat, wird hinter geschlossenen Türen die Entscheidung für die Preisvergabe gefällt.

Der Vortrag

Er richtet sich an ein meist interessiertes Publikum, deshalb muss er in puncto Inhalt, Sprache und Auftritt gut vorbereitet sein. Seine Dauer wird Dir von der F.J.S.L. vorgegeben, halte Dich genau daran (mit Stoppuhr, vor dem Spiegel oder dem Freund ausprobieren!).

Titel angeben (nicht alle Zuhörer sind Eingeweihte), Methode und Ergebnisse auf die Anwesenden ausrichten, nur wichtigste Details einbringen, Fremdwörter spärlichst gebrauchen. Unterstütze Deinen Diskurs mit audiovisuellem Material, das Vortragen wird anschaulicher und reicher.

Eventuelle Fragen aus dem Publikum mit kurzen Sätzen sachlich und knapp beantworten.

Und nun wünschen wir Dir dazu, wie bei jedem Unternehmen, das nötige Quäntchen Glück!

Image.jpg

8. Präiser


SCROLL DOWN

8. Präiser


Mir hunn eng Rei verschidden Präisser déi ärem Alter, Themeberäich an Kapazitéit ugepasst sinn.

Hei sinn eng puer Beispiller vu méiglech Präisser:

EUCYS:

Den European Union Contest for Young Scientists ass dee gréissten Wëssenschafts-Concours an Europa an gëtt vun der EU Commission all Joers am September an enger anerer Europäescher Haaptstad, fir Jonker tëschent 14 an 21, organiséiert.

LIYSF:

Den London International Youth Science Forum ass een 2 Wochen (Enn Juli - Ufank August) laangen Evenement am Imperial College zu London, un deem iwwer 350 Jonker tëschent 17 an 21 Joer aus iwwer 50 Länner, deelhuelen. Participanten huelen Deel un Virliesungen, Visitten an Centre de Recherchen, a besichen och Industrie-Standuerten a wëssenschaftlechen Organisatiounen. 

Intel ISEF:

D’Intel International Science and Engineering Fair ass di gréisste Wëssenschaftfoire op der Welt, mat iwwer 1500 Participanten am Alter vun 15 bis 19 Joer aus 70 Länner an Präisgeld vun insgesamt ronn 3 Milliounen Dollar. (Ëmmer um den 12.Mee)

INESPO:

D’International Environment & Sustainability Project Olympiad ass eng Wëssenschaftsolympiad déi all Joer an enger aner Stad an Holland ufanks Juni stattfënnt. Den Themenberäich ass Ëmwelt an Nohaltegkeet, an et sinn Jonker aus iwwer 50 Länner am Alter vun 13-18 Joer vertrueden.

ESI/ESE:

D’Expo Sciences International / Expo Sciences Europe gëtt vum MILSET (Mouvement International pour le Loisir Scientifique et Technique) all zweet Joer op enger aner Plaz organiséiert. Jonker am Alter vun 11-21 Joer kënnen bei dësem non-kompetitiven Event matmaachen.

CASTIC:

De China Adolescents Science and Technology Innovation Contest  ass den nationalen Wëssenschaftsconcours zu China, deen all Joer an enger anerer Stad ofgehale gëtt an och op ass fir international Delegatiounen mam Schwéierpunkt Naturwëssenschaften an Ingenieurswiesen. Op fir Jonker tëschent 11 - 18 Joer.

International Wildlife Research Week:

Eng Woch an den Schwäizer Alpen mam Themenschwéierpunkt Wildlife.Ëmmer Enn Juni an  op fir Jonker tëschent 16 - 21 Joer.

Amusciences:

1 - 2 Wochen Science Camp an der Belge mat aneren Jonken tëschent 11 - 15 Joer. Entweder Ouschteren oder am August.

Expo Sciences Bruxelles:

Dësen non-kompetitiven Event Enn Abrëll zu Bréissel ass op fir all Themenberäicher an Jonker tëschent 11-20 Joer.

Paris:

E Grupp vun Jonken mëscht e Weekend am September oder Oktober eng Visite am Palais de la découverte an an der Cité des Sciences  zu Paräis. Op fir Jonker tëschent 11 - 21 Joer.